PRIVATPRAXIS FÜR SPORT- UND PRÄVENTIVMEDIZIN

Dr. med. Marcus Aicher
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
Sportmedizin
International Diploma of Mountain Medicine (Höhenmedizin)

Radiale und hochenergetische Stosswelle











Die Stoßwellenbehandlung ist eine moderne und sichere Methode zur Behandlung verschiedener Erkrankungen und „Störungen“ des muskuloskelettalen Apparates. Ob bei einfachen Verspannungszuständen aufgrund von Blockaden und Fehlhaltungen, bei Verletzungen oder bei chronischen Beschwerden wie etwa einem Fersensporn oder auch einer „Kalkschulter“, die Stoßwelle bietet eine effiziente und nahezu komplikationsfreie Behandlungsmöglichkeit. Dies alleine oder auch in Kombination mit anderen konservativen Therapiemaßnahmen führt oftmals bereits nach 1-2 Behandlungen zu einer deutlich spürbaren Besserung der Beschwerden.

Was sind Stoßwellen überhaupt?

Stoßwellen sind mechanische Impulse, die durch Druckluft in einem ballistischen System produziert werden. Durch speziell geformte Aufsatzköpfe wird diese Energie gebündelt in das Zielgebiet geleitet.

Dadurch wird das Gewebe angeregt und es findet eine Vielzahl positiver Effekte statt:

  • Entleerung der Nervenfasern -> kurzfristige Schmerzlinderung
  • Erhöhung des Stoffwechsels und bessere Durchblutung des Gewebes ->mittelfristige Schmerzlinderung, Lockerung des Gewebes, Lösen von Spannungszuständen
  • Ab 3 Sitzungen kommt es zu einem Einsprießen von Kapillaren in das Zielgewebe und dadurch zu einer dauerhaft besseren Durchblutung: Erholung und Selbstheilung des Gewebes


Wie sieht die Behandlung konkret aus?

Nach Diagnosestellung und Lokalisierung der Zielstrukturen wird ein Gleitgel zur verlustfreien Einleitung der Stoßwellen in den Körper aufgetragen. Der Therapiekopf wird aufgesetzt und die vorher besprochenen Zielgebiete behandelt. Je nach Krankheitsbild dauert die Behandlung 5 bis 15 Minuten. Diese kann anfangs etwas unangenehm sein, jedoch nicht schmerzhaft. Ein positiver Effekt zeigt sich sofort. Zumeist sind 3 Sitzungen ausreichend, in Ausnahmefällen sind bis zu 5 Sitzungen notwendig.

Welche Probleme können damit behandelt werden?

Eine sinnvolle Behandlung ist bei allen Beschwerden möglich, die entweder mit einem erhöhten Muskeltonus oder mit einer Stoffwechselunterversorgung des muskuloskelettalen Apparates einhergehen. Diese sind beispielsweise:

  • Schulterbeschwerden inkl. der Kalkschulter
  • Tennis- und Golferellenbogen
  • Patellaspitzensyndrom
  • Fersensporn
  • Achillessehnenbeschwerden
  • Chronische Nacken-, Schulter- und Rückenbeschwerden
  • Arthrose
  • Muskelverspannungen


Und wer zahlt das?

Normalerweise werden die Kosten von den privaten Krankenkassen übernommen. Es empfiehlt sich bereits im Vorfeld eine Zusage der kostenübernahme von ihrer Krankenversicherung einzuholen. Die Abrechnung erfolgt nach GOÄ (Gebührenordnung für Ärzte)

Gibt es auch unerwünschte Effekte?

Die Stoßwellenbehandlung ist ein sehr sicheres Verfahren. Gelegentlich entsteht eine leichte Hautrötung vergleichbar mit einem leichten Sonnenbrand. Dies hält aber nur kurz an. Selten kann es zu einem blauen Fleck kommen.

Fazit

Zusammengefasst ist die Stoßwellenbehandlung eine innovative Behandlungsmethode, die bereits in vielen Studien ihre Wirksamkeit beweisen konnte. Innerhalb kurzer Zeit lassen sich deutliche Erfolge erzielen. Negative Effekte sind nahezu unbekannt. Bei Fragen hierzu können Sie mich gerne ansprechen.

Radiale und hochenergetische Stosswelle











Die Stoßwellenbehandlung ist eine moderne und sichere Methode zur Behandlung verschiedener Erkrankungen und „Störungen“ des muskuloskelettalen Apparates. Ob bei einfachen Verspannungszuständen aufgrund von Blockaden und Fehlhaltungen, bei Verletzungen oder bei chronischen Beschwerden wie etwa einem Fersensporn oder auch einer „Kalkschulter“, die Stoßwelle bietet eine effiziente und nahezu komplikationsfreie Behandlungsmöglichkeit. Dies alleine oder auch in Kombination mit anderen konservativen Therapiemaßnahmen führt oftmals bereits nach 1-2 Behandlungen zu einer deutlich spürbaren Besserung der Beschwerden.

Was sind Stoßwellen überhaupt?

Stoßwellen sind mechanische Impulse, die durch Druckluft in einem ballistischen System produziert werden. Durch speziell geformte Aufsatzköpfe wird diese Energie gebündelt in das Zielgebiet geleitet.

Dadurch wird das Gewebe angeregt und es findet eine Vielzahl positiver Effekte statt:

  • Entleerung der Nervenfasern -> kurzfristige Schmerzlinderung
  • Erhöhung des Stoffwechsels und bessere Durchblutung des Gewebes ->mittelfristige Schmerzlinderung, Lockerung des Gewebes, Lösen von Spannungszuständen
  • Ab 3 Sitzungen kommt es zu einem Einsprießen von Kapillaren in das Zielgewebe und dadurch zu einer dauerhaft besseren Durchblutung: Erholung und Selbstheilung des Gewebes


Wie sieht die Behandlung konkret aus?

Nach Diagnosestellung und Lokalisierung der Zielstrukturen wird ein Gleitgel zur verlustfreien Einleitung der Stoßwellen in den Körper aufgetragen. Der Therapiekopf wird aufgesetzt und die vorher besprochenen Zielgebiete behandelt. Je nach Krankheitsbild dauert die Behandlung 5 bis 15 Minuten. Diese kann anfangs etwas unangenehm sein, jedoch nicht schmerzhaft. Ein positiver Effekt zeigt sich sofort. Zumeist sind 3 Sitzungen ausreichend, in Ausnahmefällen sind bis zu 5 Sitzungen notwendig.

Welche Probleme können damit behandelt werden?

Eine sinnvolle Behandlung ist bei allen Beschwerden möglich, die entweder mit einem erhöhten Muskeltonus oder mit einer Stoffwechselunterversorgung des muskuloskelettalen Apparates einhergehen. Diese sind beispielsweise:

  • Schulterbeschwerden inkl. der Kalkschulter
  • Tennis- und Golferellenbogen
  • Patellaspitzensyndrom
  • Fersensporn
  • Achillessehnenbeschwerden
  • Chronische Nacken-, Schulter- und Rückenbeschwerden
  • Arthrose
  • Muskelverspannungen


Und wer zahlt das?

Normalerweise werden die Kosten von den privaten Krankenkassen übernommen. Es empfiehlt sich bereits im Vorfeld eine Zusage der kostenübernahme von ihrer Krankenversicherung einzuholen. Die Abrechnung erfolgt nach GOÄ (Gebührenordnung für Ärzte)

Gibt es auch unerwünschte Effekte?

Die Stoßwellenbehandlung ist ein sehr sicheres Verfahren. Gelegentlich entsteht eine leichte Hautrötung vergleichbar mit einem leichten Sonnenbrand. Dies hält aber nur kurz an. Selten kann es zu einem blauen Fleck kommen.

Fazit

Zusammengefasst ist die Stoßwellenbehandlung eine innovative Behandlungsmethode, die bereits in vielen Studien ihre Wirksamkeit beweisen konnte. Innerhalb kurzer Zeit lassen sich deutliche Erfolge erzielen. Negative Effekte sind nahezu unbekannt. Bei Fragen hierzu können Sie mich gerne ansprechen.

Sprechzeiten

Mo:08:00-12:30 und 13:30-17:00 Uhr
Di:08:00-13:30 Uhr
Mi:08:00-12:30 und 14:30-18:30 Uhr
Do:08:00-12:30 und 13:30-17:00 Uhr
Fr:08:00-13:30 Uhr

Termine nach Vereinbarung

Telefon

(08031) 23 14 - 550

Adresse

Rosenheimer Str. 65
83059 Kolbermoor